Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

12. August

Auch eine Art Resteessen war das heutige Geselchte mit Erdäpfelpüree. Und jeder Menge glasig gedünsteter Zwiebeln. O wie herrlich.

Meine Mutter hat einen anderen Weg zum Erdäpfelpüree als ich - für mich die reine Zeit- und Energieverschwendung, aber vielleicht ist es auch euer Weg. Sie schält und würfelt die rohen Erdäpfel, kocht sie in Salzwasser (und schüttet das dann weg, ewig schade!) und püriert sie dann mit Milch, einem Stück Butter und Salz.

Die in Ringe geschnittenen Zwiebeln werden bei geringer Hitze im Fett langsam gedünstet. Wir mögen sie nicht knusprig, sondern letschert, die Zwiebeln. - Übrigens auch beim Zwiebelrostbraten, weshalb es für mich völlig sinnlos ist, mir den in einem Restaurant zu bestellen ...

Das Geselchte wurde aufgewärmt, ganz einfach.

Das Kind kriegte als Goody ein Stück Schokolade. Ich den Rest vom Püree und den Zwiebeln.

12.8.15 19:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen