Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

13. Juli

Weil der Lieblingsfleischer akut kein Beinfleisch hatte, hab ich mich zu einem Kilo vom Schulterscherzl überreden lassen. Aus diesem habe ich gestern abend eine Suppe gekocht. Die gibt es heute, mit eingekochten Sternchen, als Vorspeise vor gekochtem Rindfleisch mit Kräutererdäpfeln und Zucchinizuspeis. Oder, wenn ich nicht soviel kochen mag (weil ich gerade die Marillenmarmelade finalisiert habe), nur mit Rahmerdäpfeln. Nachher gibts jedenfalls eine Art Schokopudding.

Die Zucchinizuspeis würde ich wie folgt zubereiten: Zucchini grob raspeln. In einem Esslöffel Öl eine zerkleinerte Knoblauchzehe anbraten, den Zucchini dazugeben und alles anbraten. Salzen und weiterbraten, dann mit einem ordentlichen Schuss Obers aufgießen (sollte das wider Erwarten zuwenig sein, würde ich noch ein bisserl Suppe zugeben), pfeffern und dünsten lassen. Bei Bedarf mit ein bisserl Mehl stauben.

Für die Kräuterderdäpfel würde ich einen Gartenrundgang machen und eine Handvoll passendes Zeugs pflücken. Dieses würde ich waschen und hacken, während die Erdäpfel dämpfen. Sind sie fertig, schäle ich sie und gebe sie in ein Reinderl mit zerlassener Butter. Dazu kommt Salz und die Kräuter, und die Erdäpfel werden gut durchgeschwenkt.

Die Rahmerdäpfel wieder werden aus rohen, in dünne Scheiben geschnittenen Erdäpfeln gemacht (mit wenig Wasser und hinreichend Salz bissfest dünsten, am Ende mit einem Gmachtl aus Rahm und Speisestärke binden und mit reichlich gehackter Dille würzen.

 

Wenn euch das alles zuviel Arbeit ist, dann nehmt doch zum Rindfleisch einfach Brot und Senf oder Ketchup oder Chutney.

13.7.15 13:56

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen