Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

16. Juni

Langsam komme ich kochmäßig wieder in die Gänge. Die Fischsuppe war köstlich, und von den überbackenen Zucchini ist - leider - auch nix übriggeblieben. Interessanterweise haben die komischen Paradeiser in gekochtem Zustand weit besser geschmeckt als roh.
Heute habe ich eine Fisolencremesuppe und hernach mein Kichererbsencurry mit Basmatireis vorbereitet.

Für die Suppe habe ich, no na, Fisolen aus dem Tiefkühler genommen und in Salzwasser gekocht, gemeinsam mit einem klein gewürfelten mehligen Erdapfel. Dann habe ich alles püriert und mit Rahm, Pfeffer und gehackter Dille vollendet.

Den Reis habe ich trocken angeröstet, gesalzen und mit heißem Wasser aufgegossen und wie immer dünsten und dann ausdampfen lassen.

Das Curry ist mir wieder gut gelungen, zum Glück. Zuerst habe ich in einem kleinen Löffel Schmalz einen gehäuften Teelöffel von meinem Curry Oriental, ein Stammerl Rosmarin, ein Lorbeerblatt und drei Knoblauchzehen (zerteilt) angebraten. Ein Stück vom Speckschwarterl hab ich auch dazugegeben.

Nach einigen Minuten kamen zwei kleine Zwiebelhapperl, in Halbringe geschnitten, dazu, und später eine halbe klein geschnittene Karotte. Dann habe ich, eh wie immer, mit einem Glas gekochter Paradeiser aufgegossen und gesalzen. Jetzt war der Zeitpunkt gekommen für einen geraspelten mehligen Erdapfel und ein paar Erbsen. Und die Kichererbsen. Zack - hinein damit. Gut umrühren, kurz köcheln lassen und einen Schuss Obers dazuleeren.

Noch eine Viertelstunde köcheln lassen, und dann konnte ich nicht widerstehen und hab wieder ein paar von den nichtschmeckenden Kirschparadeisern dazugekippt. Ausdampfen lassen, umrühren, essen!

16.6.15 10:12

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen