Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

4. Juni

Das einzige, was ich am Herd derzeit mache: ich staube ihn ab.

Wobei, so schlimm ist es nicht. Immerhin habe ich heute dringend die Milch weiterbringen müssen und der Grieß ist auch schon länger abgelaufen. Also hab ich gach einen Grießkoch mit Zimt und Kardamom und mit ohne Schokolade gemacht. Den hab ich, wie sonst Pudding,  in kalt ausgespülte Formen portioniert, den werden wir als Grießpudding essen.

Außerdem hab ich Hollerblütensaft gemacht. Vorgestern einige Blütendolden mit Zitronensäure und einer scheiblierten Zitrone in ein großes Glas gegeben, mit kaltem Wasser aufgegossen, ein Tuch mit Gummiringerl drübergespannt und eineinhalb Tage in der großzügig scheinenden Sonne stehen lassen. Heute den Saft gleich durchs Tuch abgeseiht, ordentlich Zucker zugesetzt und zum Sieden gebracht. In Schraubflaschen randvoll eingefüllt und gleich verschlossen.

Mittags haben wir Spießerl gegessen, allerdings waren wir drauf eingeladen. Die sind jetzt aber auch keine Hexerei. Fleisch, Würsterl, Speck, bei Bedarf Gemüsestücke oder Grillkäse und vielleicht Pfefferoni aufspießen, salzen und in der Pfanne in Öl beidseitig braten. Dazu Braterdäpfel, Senf, Ketchup, Chutney und gehackter Zwiebel. Für die Feinspitze Sauce Tartar.

Kann man nix sagen, war eine gelungene Feiertagsverköstigung!

4.6.15 18:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen