Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

22. März

Haxen habe ich mir heute keinen ausgerissen, muss ich zugeben. Nach dem Rest der Suppe von gestern habe ich Marillenknödel mit Nussbröseln gezaubert.

Das habe ich aber auch nur deshalb können, weil ich die rohen Knödel im Tiefkühler hatte. (Ich glaube letzten Juli habe ich das mal erwähnt, dass ich die auf Vorrat einfriere ...)

Somit bin ich auch die letzten geriebenen Nüsse bei gutem Wind losgeworden. Mit Semmelbröseln vermischt habe ich die in wenig Butter geröstet und die in siedendem Salzwasser gegarten Knödel drin gewälzt. Und natürlich ordentlich zuckern, aber das ist euch eh klar.

Von den gestern gewärmten Würsterln ist das Wasser übrig geblieben, und da hab ich mich an die Science Busters erinnert. Konkret an den Professor Gruber, als er die Würstel wärmte. Also hab ich das Wasser aufgehoben und werde eine Gemüsesuppe damit kochen. (Wenn mich die Lust packt, aber grad tut sie das nicht.) 

 

Außerdem ein kleiner Nachtrag zum Freitag, falls euch das interessiert. Der überbackene Kürbis war gar nicht schlecht (vor allem der mit dem Schafkäse), obwohl ich ihn mehr würzen sollte. Das hat zwar beim unbedeckten Kürbis gut geklappt, aber dafür hab ich dort vergessen, Öl drüberzuträufeln, weshalb er eher die Konsistenz von getrockneten Apfelspalten hatte ... wie gesagt, ich muss das noch üben.
Die Paradeissauce hat uns jedenfalls gerettet.

22.3.15 16:33

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen