Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

11. März

Heute war nämlich P zu Besuch. Und weil ich nicht sicher war, ob die Schweinsleber nach Art der Sparköchin mit Polenta seinem Magen zuträglich sein würde, habe ich eben auch das überbackene Gemüse vorbereitet. Vorher gabs eine einfache Fisolencremesuppe.

Schon eine halbe Stunde vor dem Kochen hab ich in die große Pfanne einen tüchtigen Spritzer Öl gegeben und da hinein einige frische Rosmarinnadeln. Inzwischen hab ich die Leber in mundgerechte Stücke geschnitten, zwei mittlere Zwiebelhapperl grob geschnitten, eineinhalb Äpfel geschält und gewürfelt und ein Glas gekochter Paradeiser geöffnet.

Der nächste Schritt war die Polenta, mit der ich aber diesmal keine Spompanadeln gemacht habe, weil die Leber eh üppig wurde. Maisgrieß in kochendes Wasser einrühren, salzen, Hitze reduzieren, einige Minuten köcheln lassen, Hitze wegnehmen, ausquellen lassen.

Währenddessen Öl erhitzen, Zwiebel glasig werden lassen, Leber dazugeben und rundum scharf anbraten, mit einem großzügigen Schuss Madeira ablöschen, Apfelwürferl dazugeben, salzen, mit den Paradeisern aufgießen, nach Belieben mit Zucker und Pfeffer würzen, gut durchrühren, schmurgeln lassen und dazwischen immer wieder kurz rühren.

Für die Suppe habe ich eine Portion blanchierte Fisolen aus dem Tiefkühler genommen und gemeinsam mit einem mehligen, klein gewürfelten Erdapfel in Salzwasser gekocht. Pürierstab rein, zack, mit etwas Milch aufgegossen und mit ebenfalls tiefgekühlter gehackter Dille gewürzt.

12.3.15 10:17

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen