Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

19. Feber

Immerhin habe ich mir heute eine Speck-Karotten-Polenta gezaubert.

Dazu hab ich ein neues Stückerl Speck angefangen, ungefähr 3 Deka klein scheibliert und im beschichteten Pfanderl auslassen. Nach einigen Minuten hab ich eine gehackte eingelegte Knoblauchzehe und eine klein gewürfelte große Karotte mitgebraten, alles gesalzen und eine gute Handvoll Maisgrieß eingerührt.

Das hab ich mit ca. einem halben Liter heißen Wasser aufgegossen, kurz gekocht und dann länger geköchelt und dann vom Herd genommen und ein bisserl ziehen lassen.

Bei Tisch hab ich mit geriebenem Parmesan bestreut.

 

Zu der Knoblauchzehe sollte ich vielleicht etwas sagen. Da habe ich nämlich experimentiert, weil die Ernte größer als der Bedarf war. Also habe ich einen kleinen Haufen Knoblauchzehen geschält, in ein Glas getan und mit kochender Essigmarinade randvoll übergossen. Ich hab das Glas sofort verschlossen, auskühlen lassen und in den Kühlschrank gestellt.

Nach zwei Tagen hats unvorhergesehen in dem Glas zu brodeln begonnen. Ich habs dann vorsichtig aufgemacht und einige Tage nur halb verschlossen im Kühlschrank belassen, bis die Gärung (oder was immer es war) abgeschlossen war.

Seitdem ist alles gut, die Knoblauchzehen sind knackig und unvermindert scharf und ich esse sie mit Leidenschaft.

19.2.15 15:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen