Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

8. und 9. Jänner

Gestern habe ich mir in einem typischen Wiener Wirtshaus eine typische Wiener Spezialität schmecken lassen, bei der jetzt einige von euch möglicherweise die Ohren und Magenwände anlegen werden: Hirn mit Ei nämlich. Mit Petersilerdapferln.

Heute koche ich wieder selbst, und getreu meinem Vorsatz - täglich ein Packerl aus dem Tiefkühler - habe ich mich für Rahmfisolen mit Erdäpfelschmarrn entschieden.

Das Packerl, das gestern fällig gewesen wäre, war das letzte Hendlhaxerl, und für morgen hab ich auch schon eines rausgenommen, nämlich ein Packerl Suppengrün. Eh das letzte, glaub ich, aber der Tiefkühler ist gerade so gestopft voll, dass ich grad eher nur Prophezeihungen machen kann.

Jedenfalls hab ich dem Hendl die Haut abgezogen und es samt Gemüse, Lorbeerblatt, Knoblauch und Salz in ein Reindl gestopft, und jetzt kocht es zu einer Suppe.

Die Haut selbst werde ich, wenn ich mich nachher in die Küche begebe, in Fuzerl schneiden und in einer Pfanne knusprig ausbraten, Trick von Heidi Strobl, aus ihrem Buch "Dinner For One" - ich hab euch ja gesagt, ich werde da jetzt öfter reinschauen. Die entstandenen Grammeln samt Fett werde ich dann zusammen mit einem kleinen geschnittenen Zwieberl, einer Portion gedämpfter Erdäpfel und etwas Salz zu einem Schmarrn braten.

Für die Rahmfisolen koche ich die Fisolen (fein geschnitten) mit wenigst Salzwasser auf und rühre ein Gmachtl aus Speisestärke und Rahm ein. Dann lasse ich alles noch ein paar Minuten ziehen und gebe vor dem Servieren einen Esslöffel gehackte Dille - auch aus dem Tiefkühler, no na - hinein.

9.1.15 10:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen