Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

22. und 23. Dezember

Gestern gab es, wie angekündigt, Reststelze. Und heute gab es Reste allgemein, und eine Grießnockerlsuppe.

Weil ich nämlich nicht widerstehen konnte und den Knochen von der Stelze in reichlich Wasser mit Knoblauch und Salz und Lorbeerblatt ausgekocht habe. Dann habe ich ihn entfernt und - aus dem Tiefkühler - ein Packerl Suppengrün zugegeben und nochmals eine Dreiviertelstunde geköchelt.

In eine klare Suppe muss aber jetzt unbedingt eine Einlage, und ich wollte nicht schon wieder Buchstaben kaufen.

Also nahm ich das übrig gebliebene Ei vom Backen, eine Scheibe von der Butter, etwas Salz und zwei kleine Handvoll Dinkelgrieß, vermengte alles gut und ließ den Teig eine Stunde im Kühlschrank rasten.

Danach hab ich mit zwei Teelöffeln Nockerl geformt und die in Salzwasser mehr ziehen als kochen lassen. Grießnockerl brauchen relativ lang, bis sie auch in der Mitte durch sind, etwa 15 bis 20 Minuten, aber wir lieben sie sehr.

23.12.14 18:12

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen