Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

15. und 16. Dezember

Gestern habe ich es mir einfach gemacht und den Rest der Polenta gegessen. Außerdem habe ich mit enem Stück Beinfleisch eine Rindsuppe gekocht.

Heute habe ich das Beinfleisch in dünne Scheiben geschnitten und gewärmt. Das Krauthapperl habe ich zu einem Paradeiskraut nach Art der Sparköchin verarbeitet. (Das nächste Mal werde ich allerdings meine Mutter nach dem genauen Rezept fragen, das heutige Beinfleisch mit Paradeiskraut und Brot war insgesamt schon eher gewöhnungsbedürftig.)

Ich hab jedenfalls das Kraut fein geschnitten, in Wasser blanchiert, das Wasser abgegossen (was mir hoffentlich einige Blähungen ersparen wird), ein kleines Glas gekochter Paradeiser dazugekippt, mit Salz und Zucker gewürzt und alles gut verrührt. Das hat dann einige Zeit bei geringer Hitze gedünstet, bis das Kraut weich war.

Und den entstandenen Saft habe ich zur Rindsuppe geleert, damit die auch einen besonderen Geschmack bekommt.

16.12.14 12:23

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen