Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

9. Juni

Gestern hab ich euch das Rezept für die Grießnockerl unterschlagen. Weil es diesmal auch keines gibt. Ich habe versucht, die Dinger nach Gefühl zuzubereiten, und, o Wunder, es ist gelungen. Als Hauptspeise habe ich Reis mit Fleischsauce serviert, wurde auf Putz und Stingel aufgegessen.

Für die Grießnockerl habe ich ein kleines Ei und etwa 5 Deka weiche Butter gesalzen und mit einer Handvoll Grieß gut vermengt. Der Teig sollte eher weich bleiben. Der hat im Kühlschrank eine Stunde gerastet, dann habe ich mit zwei Teelöffeln Nockerl geformt und die im Salzwasser ca. 15 - 20 Minuten ziehen lassen.

Für die Hauptspeise habe ich erstmal den Reis zugestellt, für vier Personen ca. 30 Deka (kann aber auch etwas mehr gewesen sein). Den hab ich wie üblich gedünstet, ihr kennt das schon.

Dann hab ich einen Esslöffel Rapsöl in die tiefe Pfanne gegossen und den Rest vom Speck hineingeschnitten. Dazu kamen ein paar kleine Knoblauchzehen und ein kleines Zwieberl, in kleine Stücke geschnitten. Und wieder zwei Handvoll Radieschen, geschält und zerschnitten. Das wurde gesalzen und durfte einige Minuten braten, bevor ich das Fleisch von den gestrigen Suppenknochen, in mundgerechte Happen zerteilt, dazugab und mitbriet.

Ein mittleres Glas gekochter Paradeiser und etwas Zucker machten die Sache perfekt. Alles wurde gut eingekocht und schmeckte mit dem Reis ganz hervorragend.

10.6.14 11:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen