Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

17. und 18. März

Gestern hab ich mich etwas unkonventionell ernährt, nämlich habe ich ein zweites ausführliches Frühstück gehabt (irgendwann muss ich im AUGUSTIN einen Bericht drüber schreiben) und dann daheim ein paar kalte Reste eingeworfen, aber insgesamt war es in Ordnung.

Heute war es meine übliche Herangehensweise beim Kochen. Erstens: was muss weg? Zweitens: wovon ist am meisten da? Drittens: was ist am dringendsten?

Das hat mich zu Chili-Fisolen mit Couscous geführt. Wie das ging, ist schnell erklärt. ich habe ein Packerl blanchierte Fisolen (gelb, in zentimeterlange Stücke geschnitten) aus dem Tiefkühler genommen - Fisolen habe ich wirklich noch jede Menge. Die habe ich zum Auftauen auf die Heizung gestellt. Daneben habe ich den Rest vom Couscous hingestellt.

Nach dem Bügeln habe ich die restlichen Speckschwarterl in einem Reinderl sanft erhitzt und das Fett auslassen. Da hinein kamen die Fisolen, wurden gesalzen und mit einem Schluck Obers begossen. Zugedeckt wurde das alles zum Kochen gebracht. Dann habe ich die Flüssigkeit mit ein bisserl Grieß gebunden. Einen Schöpfer voll habe ich rausgenommen und mit einer Messerspitze ungarischem Erös Pista vermischt. Dazu der erwärmte Couscous - fertig!

Ob ich die restlichen Fisolen zu einer guten Suppe püriere oder morgen zu irgendwas anderem dazuessen werde, weiß ich noch nicht.

Ha! Außerdem waren heute im Biomarkt die Wildhenderl um 50 % verbilligt, da habe ich zugeschlagen. Das heißt, demnächst wirds in irgendeiner Form Henderl geben.

18.3.14 13:08

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen