Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

15. März

Weil ich heute für eine Runde von Menschen ein paar Liter Topinamburcremesuppe gekocht habe, ist fürs eigene Essen nimmer viel Zeit geblieben. Von der Suppe hatten wir einen Schöpfer voll als Vorspeise, und für nachher habe ich mir Couscous mit gebratenem Gemüse und Speck ausgedacht.

In dem Reinderl, wo gestern die Bärlaucherdäpfel drin waren, habe ich einen gehäuften Teelöffel Schmalz zerlassen und den Rest vom Speck, ca. 10 Deka und klein geschnitten, drin angebraten. Ein kleines geschnittenes Zwiebelhapperl und zwei übrig gebliebene Knoblauchzehen sowie ein paar Nadeln Rosmarin wanderten auch dazu.

Dann habe ich gesalzen und noch zwei Reste dazugegeben, nämlich eine halbe Karotte, klein gewürfelt, und zwei Handvoll blanchierter Fisolen, gelb und grün gemischt, in 2 Zentimeter lange Stücke geschnitten, aus dem Tiefkühler.

Vor dem Essen habe ich ins Gemüse noch eine Falafel für mich zum Aufwärmen gelegt und zehn Deka Couscous gesalzen und mit 0,4 Liter kochendem Wasser übergossen. Als er fertig gequollen war, habe ich die Falafel rausgenommen und den Couscous mit dem Gemüse vermischt. Ich habe Rote-Rüben-Salat dazugegessen.

Apropos: heute habe ich beim Kind mit der Desensibilisierung für Rote Rüben begonnen. Irgendein gescheiter Mensch hat einmal gesagt, ein Kind muss eine Speise 20 mal gekostet haben, dann hat es sich dran gewöhnt. Folgerichtig wird das Kind jetzt immer drei Bissen vom Rote-Rüben-Salat verkosten, so lange, bis es damit leben kann.

Noch etwas habe ich mir abgewöhnt: das Kind zu fragen, was ich kochen soll. Kinder antworten bis zu einem bestimmten Alter ziemlich stereotyp mit "Nudeln mit roter Sauce" oder "Pizza". Was aber nicht heißt, dass sie andere Speisen nicht auch mögen. Aber da fällt ihnen der Name nicht ein, oder er ist zu schwer auszusprechen, oder sie vergessen überhaupt drauf. Also frage ich das Kind nur, wenn tatsächlich Pizza auf dem Speiseplan steht ...

Bei der Hauptspeise übrigens habe ich auf weitere Gewürze verzichtet, und ich hatte wirklich Recht, denn das Kind hat seine Portion ohne Widerspruch aufgegessen.

15.3.14 13:17

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen