Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

11. Juli

Mein Plan, den Rest von gestern heute zu essen, ist ins Wasser gefallen, weil das Kind wider Erwarten alles zusammengegessen hat. Na gut, dann verarbeite ich eben die Reste der gekochten Nudeln zu Schinkennudeln mit Kohlrabigemüse.

Nämlich schneide ich den Speckrand von einem Schinkenrest (preisgünstig als "Abschnitt" erworben bei der Schinkenmanufaktur Thum in Wien-Margareten und eingefroren) klein und lasse ihn bei schwacher Hitze aus. Darin  brutzle ich ein geschnittenes Zwiebelhapperl an, gebe den Schinkenrest, ebenfalls klein gewürfelt dazu und salze und gebe einen Hauch eines frisch geernteten Pfefferonis dazu. Das alles wird ein paar Minuten sanft gebraten und danach mit den Nudeln sowie einem Teelöfferl Petersil vermischt.

Für das Kohlrabigemüse rasple ich einen halben geschälten Kohlrabi grob und dünste ihn mit möglichst wenig Wasser, Salz und Kümmel. Wenn er weich ist, klatsche ich den Rest vom Schlagobers - ihr wisst schon: das, was ich immer vom Becherrand kratze - dazu und vermische alles gut. Sollte ich allerdings merken, dass die Sache zu dünnflüssig ist, binde ich mit einem Gmachtl aus wenig kaltem Wasser und einem Löfferl Speisestärke. Da kenn ich nix.

11.7.13 10:33

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen