Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

23. April

Weil ich das heutige Kichererbsencurry meinem Kind gar nicht erst antragen brauch, fabriziere ich tatsächlich nur eine Portion - ziemlich wenig schaut das aus, muss ich sagen.

Gestern abend habe ich eine Handvoll griechischer Kichern (Urlaubssouvenir) in Wasser eingeweicht und heute früh in Wasser bissfest gekocht. Und später gehts dann weiter wie folgt:

Ich werde in einem Teelöffel Schmalz einen Teelöffel afrikanischen Curry, ein kleines Lorbeerblatt und ein halbes geschnittenes Zwiebelhapperl anbraten. Dann kommen je zwei Esslöffel mundgerecht geschnittene Kürbis- und Karottenstücke dazu, die Kichern auch. Danach wird gesalzen und mit einem Achterl gekochter Paradeiser aufgegossen.

Jetzt darf alles noch eine Viertelstunde schmurgeln, und dann wirds verputzt. Und nachher gibts noch einen Apfelpudding.

Nachtrag:
1. Es hat köstlich geschmeckt.
2. Ich hab euch den Ingwer unterschlagen: 1 kleine Scheibe, klein gewürfelt, mit dem Curry anbraten!

23.4.13 10:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen