Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

26. + 27. Feber

Nach einem Dienstag voller Wurstsemmeln habe ich heute wieder gekocht. Eine Verzweiflungstat mit erstaunlich schmackhaftem Ausgang. Im Grunde war es Couscous mit Gemüsesugo, aber tatsächlich eher eine Resteverwertung erster Güte.

Also: zuerst hab ich den Couscous gesalzen und mit kochendem Wasser übergossen.

Dann hab ich die beiden Scheiben Bärlauchbutter, die demnächst das zweijährige Bestandsjubiläum bei mir gefeiert hätten, erhitzt. Darin hab ich eine kleine Karotte und ein kleines Stück Sellerie, beides klein gewürfelt, drin angebraten. Eine Portion Sojasauce vom Take-Away letztens kam auch dazu.

Nach ein paar Minuten habe ich eine gute Handvoll geraspelten Kohlrabi - aus dem Tiefkühler gehackt - dazugegeben und mit einem kleinen Glas gekochter Paradeiser aufgegossen. Oben drauf kamen ein paar Fisolen, auch nicht mehr die Jüngsten. Damit dachte ich den Flüssigkeitshaushalt des Reinderls erledigt zu haben, schmiss den Deckel drauf und ließ das Ganze dünsten. 

Aber hui, als ich nach ein paar Minuten den Deckel wieder hob, um den letzten Rest der gemahlenen Kürbiskerne zuzugeben (auch schon von den Weihnachtskeksen 2012 übriggeblieben), hatte sich alles schon ein bisserl angelegt. Also: zwei Schluck Wasser dazu und rühren, rühren, rühren und dann vom Herd weg.

Und zusammen mit dem Couscous hats wirklich gut geschmeckt.

1.3.13 13:31

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen