Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

3. Feber

Was eine Singleköchin nur schwer verbrauchen kann, wurde uns heute serviert: Faschierter Braten mit Reis und Blattsalat.

Das einfachste zuerst: ein Happerl Kopfsalat und zwei Handvoll Vogerlsalat, letzterer aus eigenem Garten, waschen, zerzupfen und mit einer Essigmarinade übergießen.

Der Reis dünstet ja auch vor sich selber hin. Nur der Braten verlangt Aufmerksamkeit. Da wird das Faschierte nämlich nach Belieben mit Ei, Zwiebel, Gewürzen und vielleicht sogar einer eingeweichten und ausgedrückten alten Semmel gut vermengt. Währenddessen wurde ein Schweinsnetz, welches schon gar nicht mehr so einfach zu krigen ist, gewässert und hernach ausgebreitet. Da kommt das Faschierte in Brotweckenform drauf, wird gut im Netz eingewickelt und in einen gefetteten Bräter gesetzt.

Ab ins Rohr damit und dortselbst ungefähr eineinhalb Stunden belassen. Ja, das Schweinsnetz kann mitgegessen werden.

6.2.13 11:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen