Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

16. und 17. Jänner

Gestern habe ich mir in der bereits erwähnten Hollerei eine Portion Blattsalate und dann einen Teller voll gebratener Wok-Nudeln mit gebratenem Tofu (den ich normalerweise ja überhaupt nicht esse) gegeben.

Und heute, pfeif auf die Abwechslung, mache ich dem Rest des Nudelpackerls von vorgestern den Garaus. Penne mit Mangold-Käse-Sauce werden das. Wenn wir hier schon im Schnee versinken, dann wenigstens mit vollem Magen.

Die Nudeln werde ich kochen wie immer. Währenddessen werde ich eine kleine Portion blanchierten Mangold aus dem Tiefkühler nehmen und ihn gemeinsam mit einem Lackerl Wasser und ein bisserl Salz und Pfeffer erwärmen. Wenn er köchelt, gebe ich ein bisserl geriebenen Käse dazu, überlege mir, ob auch noch ein Löffel Milch, Rahm oder Obers sein muss, würze nochmals und leere diese Mischung über die mittlerweile weichen Penne.

Als Nachtisch werde ich mir ein Glas Kompott aufmachen und schauen, ob das Johgurt noch genießbar ist. Manchmal starte ich (unabsichtlich) so Versuchsanordnungen, indem ich Vorräte einfach nicht aufbrauche und  ein paar Wochen nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum die Packung öffne und schaue, was mir entgegenkommt. Es geht öfter gut, als eine glauben möchte.

 

Kleiner Nachtrag: ich habe mich für einen Löffel Rahm entschieden. Weil aber vom Gemüse viel Saft da war, hab ich vorher noch einen Löffel Grieß eingerührt, zum Binden. Ist beim Essen gar nicht aufgefallen.

17.1.13 09:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen