Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

8. November

Heute war der Rest vom weißfleischigen Gartenkürbis dran. Aus dem habe ich mir Kürbispuffer gemacht.

Nicht aufwendig, muss ich sagen. Nur den Kürbis geschält und grob geraspelt, gesalzen, ein Ei druntergerührt und mit drei Esslöffeln Mehl gebunden. Und, weil ich gerade so in Schwung war mit dem Raspeln, kam auch noch ein Esslöffel geraspelter Parmesan hinein. (Und wenn mein Homöopath mir das grad nicht verboten hätte, wären zur Aromatisierung auch noch gehackte Kräuter dazugekommen.)

Die Masse habe ich dann in einer Pfanne, die großzügig mit Öl bedeckt war, bei mittlerer Hitze beidseitig gebraten, abtropfen lassen und mit ordentlich Chutney verzwickt.

11.11.12 12:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen