Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

28. September

Heute habe ich wieder einmal die Kochplatte angeworfen. Und ich habe wieder einmal gemerkt, wie komfortsüchtig ich bereits geworden bin. Zum Glück habe ich wenigstens einen Wasserkocher, sodass es keine halbe Stunde dauerte, bis die Teigwaren endlich gekocht waren. Und schon eine weitere Viertelstunde später gab es dann Fusilli mit Zucchini und Paradeisern.

Für die Sauce habe ich drei Deka Speck klein gewürfelt und langsam ausgelassen. Darin habe ich zwei gehackte Knoblauchzehen und ein paar Rosmarinnadeln gebraten, bevor ich einen kleinen Zucchini, klein geschnitten, dazugegeben habe. Alles wurde weitergebraten und später gesalzen. Zuletzt habe ich einen Fleischparadeiser hineingeschnitten und einen Rest Paradeissauce dazugekippt.

Das alles hat dann noch ein paar Minuten geschmurgelt, bevor ich die Teigwaren untergemischt und eine ordentliche Portion davon verzwickt habe. Den Rest verputzt gerade das haushaltszugehörige Kind.

 

Apropos Deka: wir Österreicher haben ja so recht damit. Nämlich haben die Kinder im Urlaub griechisch zählen gelernt. Große Überraschung: zehn heißt deka. Folgerichtig ist ein Deka (eigentlich: Dekagramm) zehn Gramm. Wo ist das Problem?

28.9.12 18:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen