Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

9. + 10. August

Gestern nur Weckerl in mich reingestopft. Heute auch. Aber dafür, nach vielen Jahren wieder einmal, Kürbis englisch fabriziert. Damit der Nachbar sieht, was aus seinem Kürbis so alles werden kann.

In der Früh habe ich den Kürbis geschält, geputzt und in mundgerechte Würfel geschnitten. Die kamen in eine Keramikschüssel (kein Plastik, kein Metall), und darüber pro Kilo Kürbis (netto) zwei Stücke Zitronenschale, ein Teelöffel Ingwerpulver, und noch ein halber Kilo Zucker und der Saft einer halben Zitrone.

Das alles wurde verrührt, mit einem Teller beschwert und 12 Stunden stehen lassen. 

Am Abend holte ich die Würferl aus dem entstandenen Saft und brachte diesen zum Kochen. Die Zitronenschale verteilte ich, gemeinsam mit ein paar Pfefferkörnern, in kleinen Einmachgläsern. In den kochenden Saft kamen die Kürbisstücke rein und wurden bissfest gekocht (dauert nur wenige Minuten!), dann in die Gläser verteilt. Der Saft kochte derweil munter weiter. Am Schluss leerte ich ihn randvoll in die Gläser und verschloss sofort, wie üblich.

Nach ein paar Wochen werden wir kosten können ...

12.8.12 12:13

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen