Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

18. Juli

Der Nachbar hat einen Kürbis geerntet, den wir so beide nicht kannten. Weiße Schale mit Warzen, Größe einer Zuckermelone, weißliches Fleisch, Kerne in der Mitte. So, und jetzt?

Als Probe habe ich mir Pasta mit Zucchini und Mozzarella gekocht. Während die Hörnchen kochten, habe ich eine klein gehackte Zehe selbstgeernteten Knoblauch (hui!) in Olivenöl angebraten, mit dem Sparschäler hauchdünne Spalten vom Kürbis - samt Schale - hineingehobelt, gut gedünstet, dann gesalzen und mit gehacktem Petersil bestreut. Zum Schluss kamen noch drei Deka Mozzarellastücke hinein, kurz erhitzt und mit den Teigwaren vermischt.

Und ich freute mich, dass noch ein Eierbecher voll geriebenem Parmesan da war

Mitten im Essen fiel mir ein, dass das vielleicht doch ein Zierkürbis gewesen sein könnte, die ja bekanntermaßen großteils ungenießbar sind. Den leicht bitteren Geschmack ordnete ich dann jedoch dem Knoblauch zu und verspeiste die Riesenportion.

Werden sehen, wie es mir morgen geht.

20.7.12 18:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen