Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

1. Juli

Am Sonntag haben wir die Abendessen-Reste vom Samstag gegessen. Vorher hat meine Mutter eine Gemüsesuppe gekocht, aber hui!

Nämlich sind wir zum Gemüsebeet gegangen und haben ein junges Zwieberl, einen jungen Knoblauch und ein paar ebensolche Karotten herausgezogen. (Die Blätter der Kohlrabi hat meine Mutter abgelehnt; ich hätte zwei oder drei dazugeschnitten.)

Dazu kamen dann noch zwei Erdäpfel und ein Stück Sellerie aus dem Tiefkühler. Alles wurde klein geschnitten und mit wenig Olivenöl im Reinderl angeröstet und dann mit Wasser aufgegossen. Salz und Kräuter dazu und vor allem die Schwarterl von gestern. Das hat dann alles eine Dreiviertelstunde gekocht. Von der Masse hat meine Mutter dann zwei Schöpfer voll herausgenommen, püriert und wieder dazugeleert. Und zum Schluss noch mit Schlagobers und gehacktem Petersil verfeinert.

Die Schwarterl haben der Suppe erstens einen Super-Geschmack verliehen und waren zweitens nach dieser Behandlung nicht mehr zahn-gefährdend und konnten risikolos verspeist werden.

Dass auch noch ein paar Fritatten da waren, war richtiges Glück!

2.7.12 12:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen