Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

26. Mai

Frohgemut aufs Land zu fahren mit der Aussicht, den Rest der Hirse zu einem Hirseauflauf mit Äpfeln zu verarbeiten, kann sich als veritabler Reifenplatzer herausstellen, wenn eine nämlich dortselbst keinen Mixer vorfindet. Trotzdem behalte ich den Namen bei, auch wenn die Zubereitung (und das Ergebnis) nicht die Erwartungen erfüllte ...

Nämlich versprudelte ich dann zwei komplette Eier mit einer Handvoll Kristallzucker, woraufhin die Butter sich nicht ansatzweise in die Masse einfügte und in Form von kleinen Bröckerln herumschwamm.

Musste mir aber egal sein, also vermischte ich das ganze mit der gekochten Hirse und verrührte gut. Die Hälfte der Masse kam in ein Reinderl, das mit Butter ausgeschmiert war. Dann kam ein dreiviertel Apfel in Scheiben drauf, dann die zweite Hälfte der Masse. Auch oben hab ich noch Butterflockerl draufgetan.

Bei ungefähr 180 Grad ins Rohr und 40 Minuten belassen. (Weil wir nichts anderes hatten, haben wir trotzdem fast alles verputzt.) 

27.5.12 12:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen