Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

20. Mai

Danach wars endgültig genug mit der ländlichen Kocherei, und wir haben uns ein professionelles Pariser Schnitzerl mit Salat beim örtlichen Wirten gegeben.

Solltet ihr das nachkochen wollen - mir selbst ist jedwede Paniererei ja nach wie vor fremd -, klopft ein Schweinsschnitzerl vorsichtig flach und salzt und pfeffert es. Danach wird es beidseitig in Mehl gewendet und hernach in versprudeltem Ei. Und dann, anders als beim Wiener, wieder im Mehl.

Das gute Stück kommt dann ins heiße Fett (ihr wisst ja: Schmalz ist der Gipfel des Genusses) und wird bei mittlerer Hitze beidseitig schön goldgelb gebacken. So ein gemischter Salat passt herrlich dazu. Die ganz Hungrigen verpassen sich noch eine Portion Petersilerdäpfel.

22.5.12 21:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen