Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

5. April

Heute pfriemelte ich vier Packerl blanchierten Bärlauch und ein Becherl Bärlauchbutter (in Scheiben) in den Tiefkühler, aber das konnte ich erst tun, nachdem ich was anderes rausgetan hatte. Und das war in dem Fall ein Packerl mit gekochten Zungenscheiben in Suppe und ein anderes Packerl mit blanchiertem Mangold. Also gab es heute gekochte Rindszunge mit Erdäpfeln und Mangoldgemüse. In die Suppe habe ich jede Menge Buchstaben eingekocht, das war die optimale Einleitung zur Fresserei.

Ich habe nämlich heute im Bärlauch gewühlt und den Großteil in Salzwasser blanchiert und geschnitten. Den kleinen Rest habe ich fein gehackt und in ein Achtel Butter mit Salz gerührt. Aus der Masse habe ich dann mit dem Papierl von der Butterverpackung eine Rolle geformt und kalt gestellt, später in Scheiben geschnitten, in einen Becher geschlichtet und alles eingefroren. Kann ich euch wärmstens empfehlen. Gibt dem winterlichen Gemüse ein Haucherl Frühling, und das ist nie verkehrt.

In dem Kochwasser habe ich jedenfalls die geschälten, geviertelten Speckigen gekocht, im zweiten Reinderl habe ich die Suppe samt Zunge erhitzt und im Dritten habe ich 1/16 Liter Milch mit dem Mangold und den Restln von der Bärlauchbutter erhitzt und ein bisserl köcheln lassen.

Alles zusammen war fürchterlich viel, aber es hat mir derart gut geschmeckt, dass ich alles verschnabuliert habe.

6.4.12 18:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen