Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

11. + 12. Feber

Krank. Aber wenigstens noch genug Energie, um eine ordentliche Portion Erbsenreis zu fabrizieren, den wir in Kombination mit der Zunge dann zwei Tage lang gegessen haben.

(Das haushaltszugehörige Kind hat sich nach diesem Wochenende sehr auf den Kindergarten gefreut.)

 

Der Erbsenreis? Also bitte. Einen Haufen Basmati im Reinderl trocken angeröstet, gesalzen und mit heißem Wasser aufgegossen. Die Packung Tiefkühlerbsen mit einer Ecke einmal kurz gegen die Küchenarbeitsplatte gedonnert und das, was an Erbsen rausgebröselt ist, ins Reinderl dazu gegeben.

Dann wie immer: Hitze reduzieren und ein Viertelstünderl ausdünsten lassen. 

Beim Aufwärmen des Rests am nächsten Tag einen Schluck Wasser und ein kleines Stück Butter dazugeben.

14.2.12 10:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen