Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

10. Feber

Ab und zu lasse ich mich auch gern bekochen. Polentapizza war es heute, und ich denke, die nehme ich in mein Repertoire auf.

Zuerst wird eine "normale" Polenta mit einem Hauch Muskatnuss gekocht und auf ein Blech gestrichen (vorsichtshalber auf Backpapier, würde ich empfehlen). Während die auskühlt, werden ein paar Karotten der Länge nach in dünne Scheiben geschnitten und ein halber Brokkoli in Roserln geteilt. Beides wird blanchiert. So.

Auf die Polenta kommt dann ein bisserl Salz sowie ein halbes fein geschnittenes Zwiebelhapperl, dann werden die Karotten draufgelegt. Dann kommt das Ding erst einmal ins Rohr. Nach ungefähr einer Viertelstunde rausnehmen, zwei rohe Eier (oder mehr, je nach Größe der Pizza) vorsichtig draufschlagen und wieder rein ins Rohr. Nach weiteren fünf Minuten die Brokkoliroserl drauf verteilen und nochmals zwei oder drei Minuten überbacken.

Das Schöne dran ist, dass hier jedeR in der Familie sein persönliches Eckerl kreieren kann. Ich hätte auf meines vermutlich noch ein paar Speckwürfel drübergestreut und mit geriebenem Käse bedeckt.

10.2.12 18:21

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen