Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

8. Feber

Gewuzelte Nussnudeln waren es heute. Und eigentlich wollte ich zwei Portionen machen und eine für morgen aufheben und die dann, in Butter abgebraten, mit Sauerkraut essen (und vielleicht einem Würsterl). Also, es waren eh zwei Portionen Schupfnudeln. Aber ich habe sie beide heute schon gegessen.

Meine letzten vier mehligen Erdäpfel habe ich weich gedämpft, hab sie geschält und fein zerdrückt (welches Werkzeug auch immer ihr dafür verwenden wollt - ich hab eine Art Lochsieb, durch das ich sie durchtremmle). Dann bin ich was arbeiten gegangen. Als die Erdäpfel ausgekühlt waren, habe ich ein bisserl Salz dazugegeben, zwei Deka weiche Butter und ein winzigkleines Zwerghuhnei. (Es ist ja gut, dass die Hühnerschar so kunterbunt ist.)

Und Mehl habe ich darübergestreut, hätte besser griffiges sein sollen, ging aber so auch. Jedenfalls habe ich einen weichen Teig geknetet und derweil Salzwasser zum Sieden gebracht. Vom fertigen Teig hab ich kleine Patzerl abgeteilt, diese zu kleinfingerförmigen Dingern gewuzelt und die ins Wasser gleiten lassen. Sobald sie aufsteigen, sind sie fertig. Dann werden sie abgeschöpft.

Bei Tisch hab ich ordentlich mit geriebenen Nüssen und Staubzucker bestreut, auf die zerlassene Buter hab ich heldenhaft verzichtet. Und ein Schalerl Kompott hab ich dazugegessen.

8.2.12 12:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen