Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

24. Jänner

Immer noch krank. Aber gesund genug, um Rindfleisch-Eintopf mit Hirse zu fabrizieren.

Allerdings hatte ich das Gulaschfleisch vorher nicht aufgetaut, und das hätte sich doch empfohlen, weil es dann besser rundherum anzubraten gewesen wäre. So habe ich nur den gefrorenen Klumpen von  allen Seiten in Schmalz gut angebraten und dann mit Salz und Osmanischer Gewürzmischung gewürzt, mit einem mittleren Glas gekochter Paradeiser aufgegossen und bei reduzierter Hitze ordentlich schmurgeln lassen.

Irgendwann zwischendurch, zu passender Zeit, habe ich eine ordentliche Portion Hirse gemäß der Packungsanleitung gekocht, schon im Hinblick auf eine morgige Weiterverwendung des Rests.

Zehn Minuten vor Ende es Eintopfs habe ich zwei Handvoll ebenfalls gefrorener Fisolen, geschnitten, dazugeworfen und weiterköcheln lassen. Bei Tisch noch gehackter Petersil (auch gefroren - bei solchen Gelegenheiten weiß ich dann immer, warum ich mir im Sommer die ganze Arbeit eigentlich antue) drüber.

Ja, ich weiß eh: geschnittene Zwiebeln wären auch kein Fehler gewesen. Aber nach dem war mir heute so überhaupt nicht.

24.1.12 11:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen