Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

15. Dezember

Heute habe ich mir eingebildet, einen mexikanischen Maisauflauf mit Ingwergemüse zu fabrizieren. Das Gemüse ist ganz gut gelungen, aber den Auflauf habe ich verkackt, um es offen zu sagen. War aber mein Fehler, ich habe das Rezept nämlich abgewandelt. Das Originalrezept sagt:

Zwei Eiklar mit etwas Salz schmierig steif schlagen und kühl stellen. Die Dotter mit 60 ml Milch, 60 ml Rahm und ein bisschen Muskatnuss oder Galgant mindestens 5 Minuten mit dem Handmixer verrühren. Schnee zur Masse geben, 12 Deka Maismehl (nicht Grieß!) langsam einstreuen und dabei locker unterheben. Die Masse muss aussehen wie ein Biskuitteig (darf nicht zu fest sein). Je weniger Mehl, desto lockerer der Auflauf - aber irgendwann kippt das System ...

Eine Form einfetten und mit der Masse befüllen und im Dämpfeinsatz ca. 12 Minuten über Wasserdampf garen und dann stürzen. (das Rezept stammt aus der "Milden Ableitungsdiät" von Rauch & Mayr, aber das soll euch nicht abschrecken, das Ding schmeckt gut!)

Für das Ingwergemüse habe ich den Rest vom Broccoli und ein paar kleine Karotten scheibliert. In wenig Butter habe ich einen Teelöffel geriebenen Ingwer und das Gemüse angebraten, dann gesalzen und mit wenig Wasser angegossen und zugedeckt ein paar Minuten gedünstet. Zum Schluss habe ich das Gemüse noch ein bisserl gestaubt und Petersil, gehackt, drübergestreut.

16.12.11 14:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen