Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

4. Dezember

Der Rest vom Hokkaido muss natürlich weg. Das war aber, ehrlich gesagt, nicht der Aufhänger für den gebratenen Karpfen, den ich heute ins Rohr schmeiße. Also: aus dem Rohr wieder rausnehme. Rein kommt er natürlich roh.

Dafür geb ich auf ein Backblech reichlich Olivenöl. Darauf tu ich eine Menge geschälter, in Schnitze geteilter Erdäpfel. Und dazu kommen noch ein paar Karottenstücke und eben der restliche Kürbis, in Spalten geschnitten. Das wird jetzt gesalzen, gepfeffert und mit Rosmarin und etwas Thymian und Oregano bestreut. Dann gut durchmischt und eventuell mit ein bisserl Wasser aufgegossen.

Darauf kommt der vorbereitete Karpfen. Gewaschen, ausgenommen, geschuppt. Innen mit Salz ausgerieben und ein paar Kräuter hineingestopft. Au0en mit Einschnitten versehen, in die eine Mischung aus zerdrücktem Knoblauch und Salz kommt.

Die Oberseite von dem Karpfen bestreiche ich dann auch noch mit Öl, und dann bei 190 Grad 80 Minuten ins Rohr, und dann noch ein paar Minuten ziehen lassen und dann endlich verspeisen.

3.12.11 22:24

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen