Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

12. November

Bei Durchsicht der gelagerten Kürbisse fiel mir auf, dass der Keulen-Zucchini schon zu leiden beginnt. Da musste ich rechtzeitig gegensteuern und ihn schlachten. Die Verwertung wird sicher eine Woche dauern, so groß, wie der ist. Heute habe ich erst einmal mit Zucchinipuffer mit Erdäpfeln und Kräuterjoghurt begonnen.

Und zwar habe ich ein paar Erdäpfel mit dem Einsatz weich gedämpft. Derweil die im Reinderl waren, hab ich ein Stück von der Keule geschält und grob geraspelt, mit einem Zwerghennen-Ei und ein paar Esslöffeln Mehl sowie Salz vermischt und in einer Pfanne mit Sonnenblumenöl beidseitig gebraten. 

Während des Bratens hab ich aus Joghurt, einem Schuss Schlagobers, Salz und einer Kräutermischung - ich konnte Schnittlauch, Petersil, Fenchelgrün und Spuren von Thymian und Oregano aus dem Kräuterbeet zupfen - zur Sauce vermischt.

Dass mir das alles in einer halben Stunde gelungen ist, hat vor allem meine außerordentlich hungrige Mitesserin erfreut.

12.11.11 13:30

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen