Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

9. November

Anfang November vom eigenen Gemüsebeet Salate, Radieschen und die letzten Paradeiser ernten zu können, ist für mich wahrer Luxus. Den nutze ich heute, um gebratene Nudeln mit Gemüse zu essen.

Während die Teigwaren al ponte kochen, brate ich in zwei Esslöffeln Hühnerschmalz (damit das endlich wegkommt) ein geschnittenes Zwiebelhapperl an. Und dann kommt Gemüse des Tages dazu. Heute sind das kleine Triebspitzen vom Brokkoli, in Streifen geschnittene grüne Außenblätter vom Chinakohl und ebenfalls in Streifen geschnittene Karotten. Das brät dann alles zwei oder drei Minuten gut durch, und danach kommen die rötesten von den letzten Paradeisern, zerkleinert, dazu.

Jetzt wird gewürzt, was das Zeug hält. Mindestens Salz und Pfeffer, vielleicht fällt mir noch was Nettes in die Hände. Rosmarin zum Beispiel. Oder aber auch die ägyptische Gewürzmischung. Dann kommen die gekochten Teigwaren dazu, durchmischen, fertig.

Und, weil es ihn ja zuhauf gibt, einen grünen Salat dazu.

(aus den weniger roten und den grünen Paradeisern mach ich ein Chutney, nach dem Familienrezept, das irgendwo im September steht ...)

9.11.11 08:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen