Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

11. Oktober

Der Quinoa wartet weiter, denn heute hab ich mich beim Besuch verplaudert und musste dann gach essen gehen. Nie würde ich das für mich selber kochen, geschweige denn für Gäste, aber vielleicht kann ich ja euch den Mund wässrig machen, mit einer Anleitung für Kürbis Cordon Bleu mit Sauce Tatare.

Es handelte sich um zwei dünne viereckige Scheiben eines festen Kürbis, zwischen denen je eine Scheibe Schinken und Käse versteckt war. Drumherum war das ganze wie ein Schnitzerl mit Mehl, Ei und Bröseln paniert. Wie das Zeug beim Panieren - sowie schon ärger für mich als die Mathe-Matura - zusammenhält, habe ich in der Runde diskutiert, aber wir sind auf kein brauchbares Ergebnis gekommen. Da müsst ihr selber experimentieren. (Nein, den Wirtshauskoch fragen wollte ich nicht. Der hätte mir vielleicht gesagt, er kauft das Zeug fertig, und ich wollte mich nicht desillusionieren lassen.)

Das ganze war jedenfalls in Öl herausgebacken und wurde mit einer Fertigsauce serviert. Die wäre allerdings auch hauszumachen, indem eine Mayonnaise mit gehackten Kapern, Essiggurkerln, Eiern, Schnittlauch sowie Salz und Pfeffer vermengt.

11.10.11 22:43

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen