Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

10. Oktober

Eigentlich wäre es ein Heimspiel geworden: den Quinoa von gestern mit ein bisserl gebratenem Gemüse vermischen, fertig. Dann allerdings sprang mich der frisch gewachsene Mangold förmlich an, ich dachte an die  frischen Eier im Kühlschrank und, zack!, bildete ich mir ein, ich müsse Ravioli mit Mangold-Feta-Fülle  kochen.

Heimgekommen, pressierte es zeitmäßig gewaltig. Also ein Ei mit 10 Deka Mehl zu einem festen, aber glatten Teig verknetet. Während der rastete, habe ich den Mangold blanchiert und geschnitten und mit Schafskäse und  Pfeffer verbröselt. Und ich habe ein Stück Butter ins Reinderl getan und Parmesan gerieben.

Dann war der Teig soweit und wurde durch die Nudelmaschine gedremmelt. In größeren Abständen je ein Löfferl Fülle drauf, einen zweiten Fleck Nudelteig drüber, rund um die Fülle festgedrückt und mit dem Teigrad in Ravioli zerschnitten.

Die hab ich in Salzwasser ein paar Minuten gekocht, auf dem Teller mit Parmesan bestreut und mit zerlassener Butter beträufelt.

Der Quinoa wartet im Kühlschrank auf seinen Einsatz.

11.10.11 22:36

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen