Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

7. Juli

Ich habe wieder einmal eine Lammleber nach Art der Sparköchin gezaubert. In zwanzig Minuten, langsam werde ich Profi im Schnellkochen.

Zuerst den Reis zugestellt, eh wie immer: trocken angeröstet, Salz und heißes Wasser dazu, auf kleinste Flamme schalten, Deckel drauf, zwanzig Minuten in Ruhe lassen.

Dann gach die Leber in Würferl geschnitten, in heißem Öl angebraten, zwei grob geschnittene Zwiebelhapperl dazu, weitergebraten. Mit ordentlich Madeira abgelöscht, den trinkt sonst eh keiner. Dann, weil meine Gäste immer die Abwesenheit von Sauce monieren, ein Glas gekochter Paradeiser dazu und den Rest vom Kürbis englisch samt picksüßem Saft. Pfeffer und Rosmarin mussten auch hinein, das Lorbeerblatt hab ich vergessen.

Das ganze schmurgelt dann unter häufigem Rühren ein paar Minuten - die Leber darf keinesfalls zu trocken werden! Zum Schluss wird gesalzen und alles zu Tisch gebracht.

Wir haben alle tüchtig gegessen, aber es ist trotzdem  eine Portion übrig geblieben. Die essen wir morgen.

10.7.11 23:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen