Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

6. Juni

Beim Durchsehen meines Stapels mit dem Titiel "zu erledigen" habe ich die Reiseunterlagen des letztjährigen Malta-Urlaubs wiedergefunden. Auf ein kleines Zetterl habe ich mir damals die Zutaten der Pasta della Casa vom Restaurant bei einem Freilichtmuseum (dessen Name mir grad entfallen ist, den ich aber sicher recherchieren kann) notiert. Grund genug, das nachzukochen, auch wenn es nicht immer die Originalzutaten sein können.

Dass die Teigwaren in Salzwasser bissfest gekocht werden, versteht sich für euch eh schon von selbst.

Für die Sauce gebe ich großzügig Olivenöl ins Reinderl und dann grob geschnittenen Zwiebel und Knoblauch (eher mehr Zwiebel als Knoblauch). Dann kommen scheiblierte Champignons und grob geschnittene Paradeiser dazu sowie reichlich Kapern. Das wird ordentlich durchgeschmort. Zum Schluss kommen noch Scheiben einer fetten Schweinswurst dazu (z. B. gebratene Bratwürstel oder etwas in die Richtung), eine Handvoll schwarzer Oliven (meine Favoriten sind Kalamata oder die getrockneten marokkanischen). Ganz zum Schluss noch Ziegenkäse in Stücken.

Und dann mit den Teigwaren gut vermengen und erst ganz zum Schluss mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

5.6.11 15:11

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen