Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

2. Juni

Da ist er jetzt, der Karpfen. Einige Leute wollten mitessen, daher haben wir uns entschlossen, ihn im ganzen zu braten. Als Karpfen auf dem Erdäpfelbett, sozusagen.

In einen Bräter habe ich ziemlich Öl gegeben. Darauf kamen rohe, geschälte und in Würfel geschnittene Erdäpfel und ein paar Stücke von Wurzelgemüse. Gesalzen, gepfeffert. Dann kam der Fisch. Der wurde ausgenommen, gut gewaschen, an den Außenseiten wurden Längsritzer gemacht. Innen wurde der Karpfen mit einer Mischung aus Salz und zerdrücktem Knoblauch eingerieben, und die Stiele vom Petersil haben wir auch reingestopft. Außen kam die Salz-Knoblauch-Mischung in die Längsschnitte hinein. Dann haben wir den Fisch auf die Erdäpfel gestellt, indem wir die Bauch-Unterseiten nach außen geklappt haben und den Schwanz ein bisserl eingedreht. Hat erstaunlich gut gehalten.

Der Fisch kam dann für eineinhalb Stunden ins Rohr, eher mehr Unter- als Oberhitze. Während er briet, haben wir einen grünen Salat angerichtet und Petersilerdäpfel dazu gekocht.

War ganz hervorragend, alles. 

2.6.11 14:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen