Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

2. Mai

Nach einer nächtlichen Heißhungerattacke ist der letzte Satz von gestern leider obsolet, deshalb gabs heute Bratwürsterl mit Quinoa und Fisolensalat.

Zur Entschuldigung: ich kaufe pro Jahr ungefähr ein Packerl Quinoa, aber mir ist bewusst, dass im südamerikanischen Anbaugebiet wegen der europäischen und US-Nachfrage die Preise steigen. Also: hin und wieder als Delikatesse genießen, aber nicht zum Verbrauchsartikel degradieren. (Ende des Moralvortrags.)

Ich dünste den Quinoa in der doppelten Menge Wasser weich, und Salz im Wasser macht sich definitiv bezahlt. Als Würsterl hab ich die Bio-Grillschmankerl (drei verschiedene Würsterl im Packerl) vom Billa genommen, aber die Frankfurter aufgehoben, und in Olivenöl gebraten.

Den Fisolensalat hab ich aus dem Glas genommen. Wer ihn frisch kochen mag (aber bitte erst, wenn Fisolen in Österreich Saison haben), kocht die geputzten und in Zweizentimeterstücke geschnittenen Fisolen in Salzwasser bissfest und mariniert in einer Mischung aus Essig, Zucker, Wasser und Salz. Frisch gehackter Zwiebel drüber schmeckt auch super.

2.5.11 13:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen