Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

4. April

Langsam frage ich mich, wieso ich dauernd von Resteverwertung schreibe, wenn ich koche. Habe ich eigentlich ausschließlich Reste zu Hause? Hm.
Jedenfalls war es heute der Rest der Erdäpfel-Bärlauch-Suppe und danach Nudeln in Curry-Gemüse.

Zum Glück hatte ich in der Früh dran gedacht, die Nudeln zu kochen und abzuseihen. Außerdem habe ich eine Handvoll getrockneter Schwammerl und ein paar getrocknete Kirschparadeiser in einer Tasse Wasser eingeweicht.

Mittags gings dann flott: ein paar Esslöffel Olivenöl heiß werden lassen, Curry hinein und den Gegenwert von drei geschnittenen Kohlsprossen - ich habe meine mickrigen Kohlsprossenpflanzen vom Gartenbeet entsorgt und die Kopferl verwendet -, anbraten. Dann mit der Tasse eingeweichtem Zeugs aufgegossen, ein bisserl was vom Nudelkochwasser dazu, gesalzen, umgerührt, köcheln lassen. Die letzten drei Karotten geschält und fein geschnitten, dazu, weiterköcheln lassen. Einen Schuss Obers dazu, verrührt, einen Löffel Maizena drübergestaubt, eingerührt, auf kleinster Flamme weiterschmurgeln lassen. Zwei Minuten vor Ende der Garzeit den Rest vom Salathapperl, an dem ich seit Tagen esse, in Streifen geschnitten und dazugerührt.

Ich muss sagen, ich hab schon schlechter improvisiert.

4.4.11 14:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen