Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

1. Feber

Zwischen zwei Behördenterminen habe ich mir gach ein Gemüseweckerl hineingestopft. Damit ihr nicht auch so eine Verzweiflungstat begehen müsst, hier ein Rezept, das ich früher öfter gekocht habe: Amerikanische Hühnerbrust mit Reis.

Zuerst schau ich, dass ich den Reis gedünstet kriege. Dazu röste ich 12 dag Basmatireis trocken an, gieße mit der doppelten Menge heißen Wassers auf, salze, decke zu und lasse bei kleinster Hitze ca. 15 bis 20 Minuten dünsten.

In der Zwischenzeit schneide ich 25 Deka Hühnerbrust in kleine Streifen und brate die in zwei Esslöffel Öl gut an. Dann raus damit und eine geschnittene Zwiebel hinein und glasig braten. Ein Stück von einem roten Paprika in schmale Streifen schneiden und auch dazugeben. Und ein paar scheiblierte Champignons auch. Dann das Fleisch wieder dazu, salzen und pfeffern und mit ein bisserl Obers aufgießen, ein paar Minuten dünsten lassen - bis halt das Fleisch weich ist. Wem das zu flüssig ist und wer keine Zeit hat, die Sauce auf natürlichem Weg einreduzieren zu lassen, rührt ins Obers ein Löfferl Maisstärke ein.

Und wer die amerikanische Küche mit Kukuruz assoziiert, kann auch gern den einen oder anderen Löffel gekochte Kukuruzkörner einrühren (den Hinweis auf Dosenmais versage ich mir ausdrücklich!).

1.2.11 13:19

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen