Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

9. Jänner

Weil das hin und wieder unbedingt sein muss, habe ich heute mit lieben Menschen ein erweitertes Frühstück zelebriert, um dann das Mittagessen gnadenlos ausfallen zu lassen. Ich habe nicht exzessiv viel vorbereitet, aber einen Blitz-Apfelkuchen habe ich gebacken. Und der geht so:

Jeweils 10 Deka Zucker und Butter mit 2 Eiern schaumig rühren, 10 Deka Mehl unterheben und in eine befettete bemehlte Auflaufform füllen. Der Teig muss nur 1 - 2 cm hoch drin sein. Dann Äpfel, am besten säuerliche, mit oder ohne Schale entkernen, in Spalten schneiden und den Teig damit belegen. Ich stäube vorher ein bisserl Zimt auf den Teig. Wer hat und will, kann noch ein paar Butterflockerl drauf setzen.

Auf mittlerer Schiene backen. Ich nehme 165 - 170 Grad Ober- und Unterhitze, weil bei Umluft meiner Meinung nach die Äpfel zu sehr austrocknen. Die Garprobe mache ich normalerweise mit einem Schaschlikspießerl (wenn das reingestochen wird und sauber wieder rauskommt, ist der Kuchen durch), aber bei diesem Apfelkuchen reichts, wenn der Rand sich von der Form löst.

Der Kuchen schmeckt erwiesenermaßen auch lauwarm, und auch mit Rahm oder Obers als Beilage.

Auf diesen Teig hab ich übrigens auch schon Ribisel, Himbeeren und gekochten Rhabarber verteilt, klappt alles. Nur halt eher saures Obst, weil der Teig ziemlich süß ist.

9.1.11 12:26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen