Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

19. Dezember

Heute habe ich wieder einmal einen Gast zum Obstknödel essen. Ob ich letzten Endes Marillen oder Zwetschken aus dem Gefrierschrank nehmen werde, weiß ich noch nicht. Aber der Teig bleibt sich eh gleich.

Nämlich ein Packerl Topfen (25 Deka, eher ein weniger fetter), 13 Deka Mehl, 1 Prise Salz, 6 Deka Butter und ein Ei sowie eine großzügige Handvoll Grieß zu einem Teig rühren (wer gerne gatscht, kann auch kneten) und diesen etwa eine Stunde rasten lassen.

Währenddessen ein gutes Stück Butter (so 5 Deka) zerlassen und zwei Handvoll Semmelbrösel drin hellbraun rösten. Wer hat und mag, mischt geriebene Nüsse oder Mandeln drunter.

Dann die Früchte aus dem Tiefkühler nehmen und jeweils eine auf ein Patzerl Teig legen, mit diesem umhüllen und zu einem Knödel drehen. Diesen kurz in Mehl wälzen. In kochendes Salzwasser einlegen und eher sieden. Solange, bis die Knödel aufsteigen, und dann noch drei oder vier Minuten länger (weil das Obst gefroren ist; sonst gleich rausnehmen).

Bei Tisch zuckern oder mit Honig süßen. Übriges Obst lasse ich mir gerne noch halbgefroren auf der Zunge zergehen.

18.12.10 18:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen