Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

23. November

Oh, ihr wollt wissen, wie ich das Ketchup mache? Ja klar, sag ich euch.

In warmen Sommern, wenn es super große und aromatische Paradeiser in verschiedensten Sorten gibt (war jetzt schon zweimal nicht der Fall, weshalb meine Vorräte langsam zur Neige gehen) wasche ich ungefähr vier Kilo und schneide sie in kleinere Stücke. Die koche ich ohne zusätzliches Wasser ca. 45 Minuten lang auf kleiner Flamme weich und passiere sie dann durch die Flotte Lotte. Soweit kennen StammleserInnen die Prozedur für die Paradeissauce.

Jetzt kommt diese Saucenbasis allerdings ins Marmeladereinderl, zusammen mit reichlich Zucker, etwas Salz, einem Lorbeerblatt und vielleicht der einen oder anderen Gewürznelke. Oder welche Gewürze euch halt konvenieren. Rosmarin vielleicht, oder ein Stammerl Basilikum. Für die Schärfe nehme ich ein Stück Chilischote - Achtung: zwischendurch kosten und bei ausreichender Schärfe die Schote wieder entfernen.

Das wird jetzt gekocht, bis es gut eingedickt ist, so wie man sich Ketchup also vorstellt. Dann die Gewürze wieder rausnehmen, nochmals aufkochen und kochend heiß in Twist-Off-Gläser füllen.

 

PS: manche Rezepte verlangen, dass mit den Paradeisern auch Zwiebeln oder Paprika mitgekocht werden. Abgesehen davon, dass ich Paprika nicht vertrage (und viele andere Leute auch nicht): das Zeug lässt sich meiner Erfahrung nach einfach nicht passieren, verstopft die Siebe und verführt mich zu umfangreichen Fluchereien. Hab ich dann aus meinem Repertoire gestrichen.

22.11.10 22:36

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen