Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

19. September

Weil ich den Gemüseeintopf gestern ja nur als Beilage gegessen habe, ist einiges davon übrig geblieben. Hat mich aber nicht gestört. Hab ich Wasser dazugegeben, den Pürierstab reingehalten, mit Obers ergänzt und meinen Gästen und mir Gemüsecremesuppe serviert. Und als Hauptspeise Zwetschkenknödel. - Mir ist die Einfriererei jetzt endgültig zu blöd geworden, und ich habe kurzerhand zwei liebe Menschen eingeladen, um das Zeug gemeinsam restlos zu vertilgen.

Den Teig hab ich, eh wie fast immer, als Topfenteig gemacht. 25 dag Topfen, 12,5 dag Mehl, 6 dag Butter, ein Ei, eine gute Handvoll Grieß, eine Prise Salz. Gut vermengen und ein Stünderl kalt rasten lassen. Dann über jede Zwetschke eine Schicht Teig drehen, schöne Knödel drehen, in Mehl wälzen und in Salzwasser eher sieden als kochen. Wenn sie aufsteigen, noch ein bis zwei Minuten weiterkochen.

Und weil ich vergessen hatte, Semmelbrösel zu kaufen, gibt es die Zwetschkenknödel heute in geriebene Nüsse gewälzt.

 

18.9.10 21:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen