Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

19. August

Ein Ausflug auf den Brunnenmarkt hat das geordnete Mittagessen erübrigt. Wir haben dort gleich von den Köstlichkeiten probiert. Kann ich für den Sommer nur empfehlen.

Dafür hab ich jede Menge Pfefferoni eingekauft und unkompliziert eingelegt. Dazu hab ich die Dinger gewaschen und die trockenen Teile vom Stengel weggeschnitten. - Wer mit scharfen Exemplaren arbeitet, zieht tunlichst Handschuhe an und wischt sich zwischendurch besser nicht über die Augen. - Währenddessen hab ich zwei Liter Wasser mit einem Liter Essig, zwei Esslöffeln Salz und einem Haufen Zucker (dass mir halt die Marinade schmeckt) zum Kochen gebracht, die Pfefferoni hineingegeben und gekocht, bis sie die Farbe gewechselt haben (von frischgrün zu olivgrün) und begonnen haben, runzlig und flach zu werden.

Dann hab ich sie rausgefischt und in große Ex-Gurkengläser gestopft. Den Sud hab ich noch einmal ordentlich durchkochen lassen und dann, noch kochendheiß,  die Gläser randvoll damit aufgefüllt. Verschließen und kopfüber in eine Decke gewickelt auskühlen lassen.

Wenn was vom Sud übrig bleibt, gilt das noch als Salatmarinade, bei Gelegenheit.

22.8.10 15:23

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen