Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

12. Juli

Heute gibts das, was man üblicherweise von einem Karpfen isst: Gebackene Karpfenfilets mit Erdäpfelsalat.

Wobei ich die nicht selber mache, panieren ist mir nämlich verhasst. Aber wer Lust hat: Filets waschen, trocknen lassen, salzen und in Mehl wenden, dann in verschlagenen Eiern und zum Schluss in Semmelbröseln.

In ordentlich heißem Fett langsam herausbacken, abtropfen lassen und mit Zitrone servieren.

Und mit Erdäpfelsalat. Dessen original Wiener Herstellungsart entzieht sich meinen Kenntnissen. Ich dämpfe kleine speckige Erdäpfel (früher gabs noch Kipfler für diesen Zweck) bissfest, schäle sie heiß und schneide sie noch warm in dünnere Scheiben. Dann kommt reichlich geschnittener Zwiebel (rot oder weiß drüber und eine Marinade aus Wasser, Essig, Zucker und Salz. Und bei Tisch Kernöl drüber. Und Pfeffer. Siehe gestern. 

11.7.10 14:03

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen