Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

30. April

Na, im Moment bin ich auf der süßen Seite. Nämlich ist von den Rahmfisolen ein bisserl was übriggeblieben. Das verdünne ich vorsichtig mit ein bisserl Flüssigkeit (Wasser, Gemüsesuppe, Nudelkochwasser oder so) und püriere es. Damit fabriziere ich heute Fisolencremesuppe und Palatschinken mit Apfelmus.

Zuerst rühre ich den Palatschinkenteig an: eine Prise Salz in ein hohes schlankes Gefäß mit Schnabel. Dann ein Ei dazu und ein paar Schluck Milch. Mit dem Mixer ordentlich traktieren, dann mit noch mindestens einem Achterl Milch aufgießen und weiter mixen. Dann löffelweise Mehl dazu, bis der Teig dickflüssig wird, aber noch von den Sprudlern tropft. Und stehenlassen.

Nach dem Suppenessen dann wird der Teig noch einmal durchgerührt, die Pfanne erhitzt, ein kleines Stückerl Butter drin zerlassen und ein bisserl Teig hineingegossen. Ich verteile den Teig mit einem Löffel möglichst dünn und lasse ihn bei eher größerer Hitze solange backen, bis der Teig auf der Oberseite angetrocknet ist. Dann wenden und die Rückseite auch noch eine halbe Minute oder so backen.

Auf diese Weise den Teig verbrauchen und die Palatschinken auf einem Teller stapeln. Bei Tisch mit Apfelmus füllen, bei Bedarf zuckern und verzwicken.

2.5.10 18:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen