Der Sparküche-Blog.

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

6. April

Ich war beim Bärlauchpflücken tatsächlich erfolgreich. Einige Portionen sind, blanchiert und grob geschnitten, für den Winter eingefroren, die Bärlauchbutter harrt noch selbiger Prozedur. Und vom Rest gibts heute Hausgemachte Bandnudeln mit Pomodori und Bärlauch.

Resteverwertung eben. Die Bandnudeln habe ich notgedrungen gefertigt, weil sich der Nudelteig nicht dünn genug für Suppennudeln ausrollen ließ. Die Fehlerquelle: er ist mir zu "feucht" geraten d. h. ich habe anteilsmäßig zuviel an Ei und zuwenig an Mehl genommen. Also Bandnudeln.

Und die werden gekocht und dann in Öl mit Pomodori-Pesto geschwenkt (das ist mir von einer Packung Schafkäsebällchen übrig geblieben). Dazu kommt der geschnippelte Bärlauch, und dann die Nudeln hinein und möglicherweise noch ein bisserl Salz. Wenn alles gut heiß ist, creme ich vermutlich noch ein Ei hinein. Und wenn ich nicht vergesse, krame ich einen Rest von geröstetem Sesam aus dem Kuchlkastl und streu den drüber.

Dazu gibts wieder mal einen Salat aus dem Glas.

6.4.10 08:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen